In den sechziger und siebziger Jahren fanden sich Fasnachtsfreunde zusammen und gründeten neue Vereine, die zum Teil als Splittergruppen aus bestehenden Zünften hervorgingen! Anfang der achtziger Jahre hatte man den Gedanken, in Lahr der Fasnacht wieder etwas Auftrieb geben zu wollen. Die Narrenzunft Grusilochzottli, die Lahrer Hexen und die Narro-Gruppe Lahr hatten sich zu einer Zusammenarbeit entschlossen. Unter dem Motto: „Einigkeit macht stark“ wollten sie gemeinsam der Lahrer Bevölkerung einen großen Fasnachtsumzug präsentieren. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, denn die Zusammenarbeit hatte sehr gut funktioniert.

1983 wurde dann die Lahrer Narrenzunft e.V. mit den Gruppierungen Grusilochzottli (Zunftvogt Klaus Dieterle), Lahrer Hexen (Zunftvogt Irene Sabato) und Narro-Gruppe (Zunftvogt Hans Haut) gegründet. Erster Oberzunftmeister der Lahrer Narrenzunft war Klaus Dieterle. Noch im gleichen Jahr kamen die Lahrer Korkenzieher hinzu. Nun bestand die Lahrer Narrenzunft aus 4 Zünften. Im Jahr 1984 stießen auch noch die Schärmies aus dem Stadtteil Mietersheim an. Trotz mühseliger Verhandlungen und Gespräche konnten oder wollten sich die Lahrer Feuerteufel nicht an der Gemeinsamkeit beteiligen. Im Jahre 1986 übernahm Stefan Groß das Amt des Zunftvogts bei den Lahrer Korkenziehern. Er war seit 1989 auch Umzugsleiter der Lahrer Narrenzunft.

Aus dem Fanfarenzug der Narro-Gruppe unter Leitung von Thomas Steinhausen und dem Spielmannszug der Grusilochzottli unter der Leitung von Otto Marrek wurde 1984 der Spielmanns- und Fanfarenzug der Lahrer Narrenzunft. Mit dieser geballten Formation von fünf Zünften konnte man sich um die Ausrichtung des 17. Narrentages des Verbandes Oberrheinischer Narrenzünfte 1987 bewerben. Nach zweijähriger Vorbereitungs- und Organisationsarbeit konnte am 06.-08. Februar 1987 der Narrentag in Lahr gefeiert werden. Zum 2. Mal hatte man die Zünfte des Verbandes als Gäste in Lahr. Durch unvorhersehbare Umstände wurde den Mühen der Verantwortlichen um Oberzunftmeister Klaus Dieterle in wirtschaftlicher Hinsicht keine Rechnung getragen. Die Lahrer Narrenzunft hatte noch einige Jahre an den Folgen des Narrentages zu kauen. Trotz alledem wurden in den folgenden Jahren schöne Zunftabende und Umzüge veranstaltet. 1989 verließen die Schärmies Mietersheim die Lahrer Narrenzunft und wurden wieder selbstständig. Der freundschaftliche Kontakt ist aber bis zum heutigen Tag nicht abgebrochen.

Im Jahr 1990 übernahm Johannes Ruf das Amt des Zunftvogtes der Narro-Gruppe. Ein Jahr später wurde er zum Nachfolger von Hans Haut als Zunftmeister der Lahrer Narrenzunft gewählt. Der Spielmanns- und Fanfarenzug der Lahrer Narrenzunft löste sich im Jahr 1993 mangels Musikern auf. Unter der Stabführung von Ralph Jörger wurde der Fanfarenzug 1996 wieder neu ins Leben gerufen. Von 2009 bis zur Auflösung des FFZ im Sommer 2015 stand dem FFZ Alexandra Marrek als musikalische Leiterin vor. Der Oberzunftmeister Klaus Dieterle musste aus gesundheitlichen Gründen seine Ämter, Oberzunftmeister der Lahrer Narrenzunft und Zunftvogt der NZ Grusilochzottli, in den jeweiligen Jahreshauptversammlungen 1994 zur Verfügung stellen. Er wurde in der Versammlung zum 1. Ehrenoberzunftmeister der Lahrer Narrenzunft ernannt. Seine Nachfolge trat der bisherige Schatzmeister der Lahrer Narrenzunft Udo Marrek an. Als neue Schatzmeisterin rückte Maria Ruf auf. Das Amt des Zunftvogtes innerhalb der Grusilochzottli übernahm Gerlinde Zielke. Nach mehreren Zunftvogtwechseln bei den Lahrer Hexen, zeichnete sich 1998 eine Trennung dieser Gruppe aus der Lahrer Narrenzunft ab. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Homepage. Mit der Nutzung unserer Homepage erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok